CateringGet Catering

Suchen Sie einen Caterer? Einfach Cateringwünsche mitteilen und unverbindlich und kostenfrei Angebote von bis zu 778 Caterern aus Augsburg, Hamburg, München und weiteren Regionen erhalten.


Themen: Live-Cooking / Front-Cooking

Letzte Aktualisierung: 2.8.2016

Das Live-Cooking ist eine begehrte Catering-Attraktion, da sie Aufsehen erregt und die Möglichkeit bietet, Speisen frisch vor Ort zuzubereiten. Dafür baut der Partyservice Live-Stationen auf, an denen das Kochpersonal vor den Augen der Gäste seine Kunst in der Essenszubereitung zeigt. Oft handelt es sich um Barbecues oder Sushi-Theken. Doch auch Schweizer Raclettes und Wok-Stationen sind beispielsweise möglich. Insbesondere bei Veranstaltungen mit Kindern oder im Sommer sind zudem Eis-Stationen beliebt, an denen eine Servicekraft steht. Inzwischen hat sich der Trend des Front-Cookings (das ist ein synonymer Name für Live-Cooking) weit verbreitet, weshalb immer mehr Caterer diese Serviceleistung anbieten. Sie ist zumeist eine Ergänzung zum Buffet oder zum Fingerfood, obgleich sie sich ebenfalls in ein Menü integrieren lässt. Um ein Fest mit dieser Attraktion zu bereichern, muss einiges beachtet werden. Hier sind die Antworten auf die wichtigsten Fragen.


Welche Voraussetzungen stellt Live-Cooking an die Location?

Ist der Caterer gut ausgestattet, können Live-Kochstationen nahezu überall aufgestellt werden. Hochmoderne Front-Cooking-Stationen ermöglichen es, zu braten, backen und frittieren. An diesen Küchenblocks ist teilweise sogar eine Dunstabzugshaube installiert, sodass die Rauchentwicklung minimal ist. Alternativ dazu gibt es einzelne Buffet-Stationen, die je nach der gewünschten Essenswahl nach einer geringen oder einer umfangreicheren Ausstattung verlangen. Um eine einfache Umsetzung des Live-Kochens sicherzustellen, sollte ein Zugang zu Strom, Wasser und eventuell auch Gas (damit kochen die Profis am liebsten) vorhanden sein. Wird mit heißen Speisen oder bei manchen Gerichten (z.B. im Wok oder beim Flambieren) mit offenen Flammen hantiert, darf aus Sicherheitsgründen ein Feuerlöscher nicht fehlen fehlen. In professionellen Veranstaltungsräumen ist dies kein großes Problem. Hier können auch feuerpolizeiliche Voraussetzungen zu beachten sein, über die Sie ihr Caterer informieren kann.
Wer die Veranstaltung im Freien plant sollte mit etwas mehr Aufwand rechnen. Im Zweifelsfall kann das Live-Kochen jedoch an die Gegebenheiten vor Ort angepasst werden. Wer es bodenständig mag: ein Barbecue mit Holzkohle beispielsweise ist die wohl einfachts Form des Live-Cookings und ein Hit an jedem Sommerbuffet. Es benötigt zudem nicht viel Vorbereitung.


Hygiene ist alles: Was gibt es diesbezüglich zu beachten?

Ein Catering-Service muß selbstverständlich immer sauber arbeiten. Beim Live-Kochen ist dies aber besonders wichtig, da die Gäste durch den Anblick der Station und seinem Personal nicht ihren Appetit verlieren dürfen. Aus diesem Grund sollte die Kochstation vor Sauberkeit glänzen. In regelmäßigen Abständen kann dazu das Kochpersonal oder ergänzendes Servicepersonal (die Köche selbst sind oft durchgängig beschäftigt wenn viel Andrang herrscht) während des Live-Kochens die Station zwischenreinigen. Dazu gehört ebenfalls das Geschirr, welches beispielsweise durch Fettspritzer leicht verschmutzen kann. Auch die Essenszubereiter sollten einen guten Eindruck machen. Neben einer sauberen Schürze und dem Tragen von Handschuhen und Einer Kopfbedeckung sollten sie ebenso ein gepflegtes Äußeres besitzen. Zudem müssen sie serviceorientiert und freundlich sein, da die Gäste mit ihnen oft sprechen und Nachfragen stellen.


Für welche Events eignen sich Live-Cooking-Stationen?

Live-Stationen sind so besonders, da bei ihnen visuelle Eindrücke mit aromatischen Düften verbunden werden. Aus ihnen entstehen intensive Gaumenfreuden, die die Veranstaltung zu einem außergewöhnlichen Erlebnis machen. Aus diesem Grund eignen sich Live-Cookings vor allem für Events, bei denen der Genuss im Mittelpunkt steht und sich der kulinarische Eindruck bei den Gästen verfestigen soll. Live-Cooking bringt immer eine emotionale Komponente in Events, mehr als es ein Buffet vermag. Besodner geeignet sind kulinarische Themenabende wie beispielsweise Weinverkostungen oder Kochevents. Wer etwas mehr Geld investieren möchte, kann zudem Spitzenköche engagieren, die das Kochen zum Kunstwerk werden lassen. So können sich kochaffine Gäste auch gleich Tipps vom Profi einholen.

Selbstverständlich können Koch-Stationen ebenfalls eine Bereicherung für Weihnachtsfeiern, Hochzeiten und Geburtstage sein. Sie lassen sich in jegliche Feier integrieren bei der die oben genannten Voraussetzungen vorliegen und verhelfen zu einem hohen Erinnerungswert.


Wieviel Service-Personal brauche ich für Live-Cooking-Events?

Die Vermutung liegt nahe, dass beim Live-Kochen weniger Personal erforderlich ist. Immerhin holen sich die Gäste ihre Speisen doch selbst von der Station ab. Dies kann zutreffen, aber wer seine Veranstaltung professional und hochwertig haben möchte, spart trotzdem nicht an Personal. Immerhin können die Servicekräfte den Catering-Koch unterstützen, indem sie sicherstellen, dass an den Stationen kein Geschirr verschmutzt bzw. hinreichend Teller vorhanden sind. Auch andere kleinere Aufgaben können sie für den Speisenzubereiter erfüllen. Sie können bei der Koordinierung der Abläufe eine Hilfe sein, indem sie beispielsweise den Gästen Speisen erklären, damit die Catering-Köche (die oft permanent im Stress stehen) entlastet werden.


Was sind die Herausforderung beim Live-Kochen?

Front-Cooking stellt einige ganz besondere Herausforderungen an die Veranstaltung:

  • Spezielle Speiseauswahl die sich schnell und mit nicht zu vielen Handgriffen zubereiten lässt
  • Versorgung mit Strom, Gas und Wasser sicherstellen
  • Gäste werden hier schneller als sonst auf Fehler und Unzulänglichkeiten aufmerksam, die einen schlechten Eindruck hinterlassen. Nur erfahrenes und sicheres Personal einsetzen.
  • Kochpersonal hat hier auch Kontakt mit Gästen - Freundlichkeit und gepflegtes Auftreten sind wichtig
  • Einwandfreie Hygiene ist sehr wichtig, Gäste an den Kochstationen nehmen viele Details wahr und bilden sich so einen Eindruck
  • Eine zu starke Geruchsentwicklung mithilfe von Dunstabzugshauben und des richtigen Standorts der Live-Cooking-Station minimieren
  • Langsamere Essenszubereitung und Gäste-Staus an den Stationen durch eine geschickte Planung reduzieren

Insbesondere der letzte Punkt auf der Liste zu den Herausforderungen im Live-Kochen droht oft trotz vermeidlich guter Planung. Doch er lässt sich bestmöglich reduzieren, indem auf einen erfahren und versierten Catering-Service mit entsprechend geschultem Personal gesetzt wird. Dieser kann bei der Wahl der Essenszubereitung an der Station umfassend beraten und aufzeigen, welche Gerichte sich dort effektvoll und verhältnismäßig schnell zubereiten lassen. Außerdem bietet es sich an, die Anzahl der Kochstationen an die Gästezahl anzupassen. Alternativ dazu sollten hinreichend andere Speisen in Form von Fingerfood oder eines Buffets zur Verfügung stehen, wodurch sich eine Bildung von Schlangen an der Essensausgabe zusätzlich vermeiden lässt. So können auch Gäste die nicht lange warten wollen oder nur zwischendurch eine Kleinigkeit essen wollen, bedient werden.


Sie sind von der Idee des Live-Cookings für Ihr Event begeistert? Dann suchen Sie über unsere Suchmaske einen leistungsstarken Caterer in Ihrer Nähe mit Live-Cooking im Angebot um Ihre Veranstaltung professionell umzusetzen!

Online gestellt durch: Martin Schnell