CateringGet Catering

Suchen Sie einen Caterer? Einfach Cateringwünsche mitteilen und unverbindlich und kostenfrei Angebote von bis zu 778 Caterern aus Augsburg, Hamburg, München und weiteren Regionen erhalten.


Küchen: Skandinavisches Catering - die kulinarische Vielfalt Nordeuropas

Letzte Aktualisierung: 29.9.2016

Skandinavisches Catering – Schlemmen nach Art des hohen Nordens

Mit Skandinavien verbindet man die Mitternachtssonne, endlose Wälder, viele Seen und unberührte Wildnis. Diese reichhaltige Natur mit ihren Ressourcen hat auch die Küche des Nordens geprägt. Besonders bekannt ist das Skandinavische Buffet, das Einflüsse aus allen Ländern und zahlreiche der typischen Spezialitäten und Geschmacksrichtungen des Nordens vereint. Besonders viele Elemente wurden aus der schwedischen Küche übernommen. Ein solches Buffet bietet sich auch beim Catering an, da viele der bekanntesten Gerichte viel Vorbereitungszeit benötigen oder aufwendig in der Zubereitung sind und außerdem kalt serviert werden. Kulturelle und geografische Unterschiede haben darüber hinaus regionale Köstlichkeiten kreiert, sodass sich die nordischen Küchen mitunter stark unterscheiden. Insgesamt präsentiert sich die skandinavische Küche herzhaft, wobei vielfach süße Komponenten auch in die Hauptgerichte einfließen. Dies sorgt für viel Abwechslung und schafft eine kulinarische Vielfalt, die es lohnt, in all ihrer Vielfalt entdeckt zu werden.


Die kulinarische Vielfalt Nordeuropas

Fisch darf bei keinem traditionellen Buffet fehlen und ist auch Bestandteil vieler Klassiker der nordischen Küche. Neben Meeresfischen kommen auch Barsch, Forelle oder Zander häufig auf den Tisch. Eine Besonderheit aus Finnland sind geräucherte Kleine Maränen, die kalt serviert werden und sich somit besonders gut als Fingerfood eignen. Lachs ist eine weitere Spezialität Skandinaviens, die bei keinem Catering fehlen darf. Die Skandinavier kennen hierbei unzählige Variationen, wobei besonders der geräucherte sowie der Graved Lachs weit über die Grenzen Skandinaviens hinaus bekannt sind. Der Graved Lachs wird zunächst dünn geschnitten und dann in einer Mischung aus Salz, Zucker, Dill und weiteren Gewürzen kalt gebeizt, was einiger Erfahrung bedarf. Man serviert den Graved Lachs kalt mit einer süßlichen Senfsoße, die in Dänemark „Rævesovs“ und in Schweden „Hovmästarsås“ genannt wird. Typisch für Skandinavien ist der Heringssalat, der jeweils landestypisch zubereitet wird. In dänischem Heringssalat finden sich zumeist Schinken, Essiggurken und Äpfel, während man in Finnland in der Regel kein Fleisch, jedoch Mohrrüben und Ei, hinzugibt.


Wild- und Fleischgerichte nach skandinavischer Art

Nicht nur die Gewässer Skandinaviens bereichern die Speiseplatte, auch die Wälder offenbaren klassische, nordische Geschmackserlebnisse. Typisch für alle nordischen Länder ist hier die Kombination von einheimischen Pilzen, Beeren sowie Wildbret. In allen Ländern Skandinaviens mit Ausnahme Dänemarks ist der Elch weitverbreitet. Als Braten, Ragout oder Gulasch zubereitet darf als Partner die Preiselbeere nicht fehlen. Ebenfalls zur Kategorie Wild gehört das Ren, das im äußerten Norden des Kontinents in Lappland vorkommt und ebenfalls gerne mit einer Preiselbeersoße kombiniert wird. Geräucherter Rentierschinken ist eine leckere Ergänzung eines kalten Buffets. Herzhafte Pilzgerichte, die gerne in Form von Soßen oder Suppen gereicht werden, gehören ebenfalls zur nordischen Küche hinzu. Als Grundlage dienen hier Pfifferlinge, Trompetenpfifferling oder Steinpilze. Absolute Pflicht bei einem skandinavischen Buffet sind Fleischbällchen nach schwedischer Art, die leicht zuzubereiten sind und gut mit den verschiedenen Beilagen und Soßen gepaart werden können. Typisch finnisch ist das Fleischgericht „Rosvopaisti“. Traditionell bereitet man dieses mithilfe eines offenen Feuers bei niedriger Hitze zu und als Basis dienen grob gewürfeltes Fleisch und Gemüse.


Nordische Brote und Gebäck für ein kaltes oder Flying Buffet

Teil eines klassischen, kalten Buffets nach skandinavischer Art sind auch verschiedene Brotsorten. Im Norden Europas haben sich einige besondere Typen von Brot etabliert, die vor allem aus Roggenmehl gebacken werden. Dem Fingerfood kommen diese sehr zugute, denn die Gäste können die Brote individuell aus dem reichhaltigen Angebot an kalten Speisen belegen, was wiederum typisch skandinavisch ist. Bei keinem kalten Buffet fehlen darf das Knäckebrot, das unverkennbar schwedisch ist. In Finnland hingegen reicht man dunkles und flaches Roggenvollkornbrot. Piroggen sind eine weitere, speziell finnische Variante. Auch diese salzige Gebäckspezialität wird aus Roggenmehl gefertigt, besitzt eine charakteristische, ovale Form und ist entweder mit Kartoffelbrei oder Reis gefüllt. Man serviert sie mit Eibutter und wahlweise kalt oder warm. Alle diese Brotspezialitäten sind prädestiniert für ein Flying Buffet.


Feine Gerichte für das Live Cooking und komplette Menus

Die skandinavische Küche bietet auch zahlreiche Gerichte, aus denen sich ein mehrgängiges Menu zusammenstellen lässt. Hier finden sich Gerichte, die sich von einem Caterer an einer Kochstation zubereiten lassen. Optisch sehr eindrucksvoll sind die Flusskrebse. Diese werden in lebendem Zustand gekocht und erhalten so ihre knallrote Krustenfarbe. Ein ganz traditionelles Gericht des Nordens ist Rentiergeschnetzeltes mit Stampfkartoffeln und Preiselbeeren. Bei den Vorspeisen stehen dann die Fischgerichte im Mittelpunkt. Eine Lachssuppe nach norwegischer Art beispielsweise wird mit viel Sahne, Kartoffeln und Mohrrüben zubereitet sowie mit Dill gewürzt und bildet den perfekten Einstieg in einen kulinarischen Abend im Zeichen Skandinaviens. Auch beim Hauptgang kann beim Live Cooking auf Fisch zurückgegriffen werden. Vor allem aus Norwegen stammen viele kreative Fischrezepte, wie Heringsfilets vom Grill, gebratene Forelle oder gegrillter Lachs.


Skandinavische Getränke als Begleiter zu nordischen Spezialitäten

Ein typisches Getränk, das ein skandinavisches Essen begleitet, ist Bier. Jedoch greift man besonders in der modernen, gehobenen Küche auf Wein zurück, wobei sich kräftige Weißweine beim Fisch und ebenfalls kraftvolle, tanninhaltige Rotweine für die geschmackvollen Fleischgerichte anbieten. Darüber hinaus kennen die Skandinavier noch verschiedene Getränkespezialitäten, die bei einem Catering für authentisches Feeling sorgen. „Sima“ zum Beispiel ist ein sehr schwach alkoholhaltiges Getränk, das aus Zitronen, Rosinen und Hefe hergestellt wird. Ebenfalls nur wenig bis gar keinen Alkohol enthält die „Kotikalja“, ein Heimbier aus Malz, Zucker und Hefe, das deutlich süßer ist als das russische Pendant, der Kwass.


Ideen für ein Menu

  • Wildragout mit Preiselbeeren oder Pilzen
  • Lachs vom Grill
  • Barsch- oder Zanderfilets mit Dillkartoffeln
  • Lachssuppe

Klassiker des skandinavischen Buffets

  • „Köttbullar“ (schwedische Fleischbällchen)
  • Graved Lachs
  • Heringssalat
  • Knäckebrot
  • Karelische Piroggen

Süßes für jede Gelegenheit

  • Hefegebäck mit Zimt (schw. „Kanelbullar“, fi. „Pulla“)
  • Rote Grütze nach dänischer Art
  • Dänisches Eis
  • Brotkäse mit Moltebeerenmarmelade

Das richtige Umfeld für ein nordisches Catering

Um für ein passendes Ambiente zu sorgen, kann man sich an den landestypischen Gegebenheiten orientieren. Skandinavisch bedeutet, dass es urig sowie rustikal und gerne auch etwas abgelegen sein darf. Eine Landgaststätte im Wald, am besten noch mit Blick auf einen See, oder ein holzverkleideter Speiseraum erzeugen eine treffende Stimmung. Auch ein klassisch und hochwertig eingerichteter Saal wird der nordischen Küche gerecht, besonders, wenn über den Caterer ein vollständiges Menu serviert wird.


Die Location skandinavisch dekorieren

Holz spielt eine große Rolle bei der Dekoration. Hier weckt vor allem die Birke Assoziationen mit den nordischen Ländern. Diese wird beispielsweise beim Mittsommerfest ähnlich einem Maibaum als zentraler Schmuck verwendet. Weiterhin bieten sich die Farben der Nationalflaggen als Dekoration an, was typisch skandinavisch ist. Ein norwegisch dekorierter Tisch kann so in rot-weiß-blau gedeckt werden, typisch schwedisch ist eine blau-gelbe Dekoration. Auch kleine Holzfiguren mit Tieren des Nordens, wie dem Elch oder dem Ren, erzeugen eine passende Stimmung. Finnland ist darüber hinaus als Heimat des Weihnachtsmanns bekannt, sodass sich besonders zur Wintersaison eine Themendekoration anbietet. Dänemark hingegen hat eine enge Bindung zum Meer und so wird ein Buffet am besten mithilfe von maritimen Elementen wie Sand, Muscheln oder einem hölzernen Steuerrad typisch dänisch.


Schnelle und effektvolle Dekorationstipps

  • Holzfiguren mit nordischen Tiermotiven
  • Sand, Muscheln und maritime Gegenstände
  • Tische und Stühle aus Holz

Dekorationsmöglichkeiten für ein stilvolles skandinavisches Fest

  • Birken und Holz
  • Skandinavisches Themenbuffet: Maritim oder weihnachtlich

Sind Sie auf der Suche nach einem Caterer, der sich besonders gut mit der skandinavischen Küche auskennt? Dann wählen Sie als Küche in der Suchmaske einfach „skandinavisch“ aus!

Online gestellt durch: Martin Schnell